Monster-High: Ist das kindgerecht?

29. September 2017
von Xenia
Unter der Lupe:

Quelle
Haben die Haltungsschäden?


Ein mir bekanntes Mädchen war damals 6 Jahre alt, als ich ihm beim Fernsehen Gesellschaft leistete. In der Familie, wie vermutlich in jeder Otto-Familie, gehörte es sich, die Kinder vom Minibabyalter an vor die Glotze zu setzen. Auch allein – also ohne Referenzpunkt und damit ohne Reflexion von dem Erlebten durch einen Erwachsenen – und auch für mehrere Stunden.

Nun ja, da saß das Mädchen also mit ihren 6 Jahren wieder mal vor der Glotze und schaute „Monster High“. Da ich selber keinen Fernseher besaß und heute auch nicht besitze, kannte ich diese Serie bis Dato nicht, sodass mich der Inhalt dieser mit Riesenaugen und aufgerissenem Mund zurück ließ – ich war entsetzt und bin es heute noch! Die Hauptkulisse dieser „Kinderserie“ ist eine Schule – das heißt, dass die gesamten Handlungen hauptsächlich von Schülern und Lehrern in einem Schulgebäude ausgeführt werden!

Was mich an dieser Serie mit FSK 6 nun entsetzt, ist weniger die Tatsache, dass die Protagonisten allesamt Monster und dazu auch noch sichtlich debil sind, sondern deren Kleidungsstil – wenn man dabei überhaupt noch von Stil sprechen kann.

Die Mädchen in dieser „Monster High“-Schule tragen alle extreme High Heels teilweise als Stiefel bis über die Knie, hautenge Hosen, Hotpants oder viel zu kurze Röcke teilweise mit Netzstrümpfen für die Beine oder Arme. Dazu sind die Mädchen unglaublich übertrieben stark geschminkt.

Im Jahre 2003 bin ich mit dem Auto nach Polen gefahren. Kurz nach der Grenze standen entlang der Hauptstraße, die übrigens die einzige Straße war, die von der Grenze weg und zu der Grenze hin führte, links und rechts genauso gekleidete Frauen – nur dass diese nicht versuchten Schülerinnen zu mimen, sondern sich eindeutig und für Geld prostituiert haben.


Quelle


Und natürlich haben die Schulkinder in der "Monster-High"-Folge, die ich damals sah, nicht irgendetwas Sinnvolles gelernt oder wenigstens ein sinnvolles Verhalten vorgelebt, nein, sie starrten durchweg in ihre Smartphones, feierten Partys und buhlten umeinander – in der Schule wohlbemerkt.

Hinter den Kulissen des Fernsehprogramms sitzen Medienpsychologen. Die wissen ganz genau Bescheid um die Wirkung solcher Sendungen auf Kinder. Es ist auch bekannt, dass Kinder sowie Erwachsene beim Fernsehschauen in einen gewissen Trancezustand fallen, der sie besonders aufnahmefähig für den gezeigten Nonsens macht.
Die Kinder nehmen aus diesen blöden Sendungen alles auf: die Sprache, den schlechten Humor, das Verhalten in der Schule, das Verhalten den Lehrern, den Mitmenschen, den Eltern, den Geliebten, der Natur und den Tieren gegenüber, und auch den Kleidungsstil.
Und weil Gelerntes auch gelebt werden will, leben sie es auch.

Ich finde es aber sehr verstörend, kleine Mädchen in so kurzen Hosen zu sehen, dass links und rechts die Pobacken raushängen. Ich finde es sehr verstörend, dass Grundschulkinder TopModel spielen und Wetten abschließen, wer länger nichts isst. Ich finde es sehr verstörend, dass Jugendliche Listen führen, mit wie vielen sie ins Bett gestiegen sind. Ich finde es sehr verstörend, dass die Kinder ständig in ihre Dummphones schauen und die Welt rundherum verpassen. Ich finde es sehr verstörend, dass der Wortschatz der Kinder bereits in der Krippe aus "kacken", "Scheiße", "Pisse", "Kotze", "geil", "cool" und sogar "bumsen" besteht.

Wo ist der Anstand? Wo ist die Kindheit?

Kinder müssen Kinder sein dürfen! Und Kinder müssen einfach nur spielen!
Draußen in der Natur, in der Sonne, im Regen, im Wald und auf Wiesen.
Sie brauchen eine bunte Sprache, die es ihnen ermöglicht, unsere gemeinsame Welt und ihre eigene beschreiben zu können.
Sie müssen sich selber spüren lernen und eine Vielfalt an Eindrücken sammeln dürfen – und das können Handys und Fernseher nicht leisten!

Für unsere aller Zukunft und für die Zukunft unserer Kindeskinder, ist es von bedeutsamer Wichtigkeit, unsere Kinder, die ja selber eines Tages Mütter und Väter werden, heile zu lassen.
Und diese debilen „Kinderserien“, welche versuchen aus unseren Kindern geistig beschränkte Prostituierte zu machen, machen unsere Welt kaputt!

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Keine Kommentare zum Artikel "Monster-High: Ist das kindgerecht?"

(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, beantworten Sie bitte die obige Frage.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.