Hoppe Hoppe Reiter: Ist das kindgerecht?

27. September 2017
von Xenia
Unter der Lupe:


Quelle

In diesem kurzen Artikel möchte ich einen berühmten Kinderreim auf die Bilder untersuchen, die er in unserem Kopf erzeugt.  

"Hoppe, hoppe Reiter, wenn er fällt, dann schreit er“.
 

Wer würde denn nicht schreien, würde er von einem Pferd fallen? Witzig fände das dann auf jeden Fall niemand mehr.
 

„Fällt er in den Graben, fressen ihn den Raben.“

 
Hat sich schon mal jemand vorgestellt, wie grausam und widerlich der Tod wäre, würde man von Raben gefressen werden? Ist es nicht merkwürdig, dass genau dieses Bild im Kindesgehirn erzeugt und gleichzeitig mit einem positiven Reiz, der Zuwendung durch die Eltern oder sogar mit Kitzeln und Lachen, verknüpft wird?

„Fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps.“
 

Wenn ich das Wort „Sumpf“ höre, geht bei mir direkt die Assoziation zu einem Krokodil los. 

Bei aller Faszination, die ein Sumpf auch auslösen kann, ist er dann doch eher negativ behaftet und mit Lebensgefahr verknüpft.

Fazit: Würde man aus diesem Reim einen Film machen, so wäre es ein unglaublich furchtbarer Horrorfilm mit FSK 18.

Stichwörter: , , , , , , , ,

Keine Kommentare zum Artikel "Hoppe Hoppe Reiter: Ist das kindgerecht?"

(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, beantworten Sie bitte die obige Frage.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.