Hannover: Oberbürgermeister und Gesamtpersonalrat rufen 11.000 Stadt-Beschäftigte zur Teilnahme an Demonstration gegen HAGIDA auf

8. Januar 2015
von Pressetelegramm

Hannover: Oberbürgermeister und Gesamtpersonalrat rufen 11.000 Stadt-Beschäftigte zur Teilnahme an Demonstration gegen HAGIDA aufHannover, 08.01.2015. Oberbürgermeister Stefan Schostok und der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, Hans-Jürgen Jeroschewski, haben heute (Donnerstag) die rund elftausend (11.000) Beschäftigten der Landeshauptstadt Hannover (Beamte, Angestellte, Arbeiter) aufgerufen, sich kommenden Montag an der Demonstration gegen eine Veranstaltung der Gruppierung HAGIDA zu beteiligen. "Wir stehen für ein anderes Hannover und zeigen Flagge! Wir sind eine weltoffene und tolerante Stadt und akzeptieren keine fremdenfeindlichen Aktionen", heißt es in dem Aufruf:

.



Zudem beschloss der Verwaltungsrat der Stadt heute einhellig, die Demonstration eines breiten Bündnisses in Hannover am Montag zu unterstützen. Gleichzeitig erteilte der Verwaltungsausschuss dabei Oberbürgermeister Stefan Schostok auch das Mandat, die Haltung der Stadtverwaltung und des Rates der Landeshauptstadt auf der Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein tolerantes und weltoffenes Hannover deutlich zu machen.


Quellen:
Pressemeldung der Stadt: http://www.presse-hannover.de/pressemeldungen/150108_Aufruf.html
Download des Aufrufs vom Oberbürgermeister und dem Vorsitzenden des Gesamtpersonalrats (Originaldokument): http://www.presse-hannover.de/pressemeldungen/bindata/201501WeltoffenesHannover.pdf |
(Download als PDF)



Stichwörter: , , , ,

Ein Kommentar zum Artikel "Hannover: Oberbürgermeister und Gesamtpersonalrat rufen 11.000 Stadt-Beschäftigte zur Teilnahme an Demonstration gegen HAGIDA auf"

  1. Daniel
    Daniel am 29-08-’15 19:05
    Immer Haarscharf am Versammlungsgesetz der Bundesrepublik Deutschland vorbei... immer an der Aushöhlung der bestehenden Demokratie des- interessiert..

    https://dejure.org/gesetze/VersG/21.html
(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, beantworten Sie bitte die obige Frage.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.